„Attendorn schreibt“ – Mein Alltag mit Corona

 #Ich krieg die Krise –  Mein Alltag mit Corona

Ab sofort können Kinder und Jugendliche, die in der Hansestadt zur Schule gehen, ihre Gedanken zu dieser Zeit aufschreiben

Das Leben hat sich plötzlich verändert: Keine Schule. Eltern sind zu Hause und arbeiten auch zu Hause. Wir dürfen nicht mit anderen spielen, oder uns nachmittags treffen, oder die Oma besuchen. Alle laufen mit Masken durch die Gegend…

Wie empfinde ich das Ganze? Welche Sorgen habe ich? Ist auch etwas Positives dabei?

Allerlei Gedanken und Gefühle sammeln sich und möchten heraus.

Dafür bietet das Jugendzentrum in Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Olpe, im Projekt „Attendorn schreibt“ nochmal eine gute Gelegenheit.

Kinder und Jugendliche aus Attendorn, die Lust und Spaß am Schreiben haben, werden aufgefordert ihre „Spinnereien“ aufs Blatt zu bringen. Das kann in Form von Kurzgeschichten, Gedichten, Briefen, Tagebucheinträgen usw. erfolgen. Der Fantasie und der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Dabei können ihr euren Alltag beschreiben, über eure Ängste und Sorgen schreiben, was ist gut an dieser Zeit finden, was fehlt oder vermisse ich, oder was fehlt und auch gar vermisse ich auch gar nicht. Anna Orsini vom Jugendzentrum Attendorn freut sich „auf viele Beiträge unserer Schüler“ und rechnet diesmal mit der Unterstützung von Pune Yahyaei und Pilar Calero vom Kommunalen Integrationszentrum des Kreises Olpe (KI) sowie der Mithilfe von Isabell Hoffmann (Buchhandlung Hoffmann), die einst das Projekt „Attendorn schreibt“ mit initiiert hat. 

Beachtet dabei:

  • Der Text soll nicht drei Seiten überschreiten
  • Ihr könnt auch in eurer Muttersprache schreiben, wir übernehmen die Übersetzung
  • Ihr braucht nicht mit euren Namen unterschreiben. Ihr könnt auch ein Pseudonym (einen erfundenen Namen) benutzen.

Schickt eure Texte an:  anna.orsini@jugendzentrum-attendorn.de

oder per Post an das Jugendzentrum Attendorn, z.H. Anna Orsini, Heggener Weg 9, 57439 Attendorn

Eure Werke werden dann in Facebook geteilt (in den Seiten Jugendzentrum und Attendorn schreibt). Sie werden auch in der Zeitschrift „Wir sind Attendorn“ veröffentlicht.

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Schreiben und hoffen, dass wir viel von Euch lesen können.

Liebe Grüße

Das Jugendzentrum Attendorn und

Das KI Kreis Olpe